Goldmünzen – Vom Zahlungsmittel zur Anlageform

August 30. 2013

Altgold, Gold verkaufen, Goldbarren, Gold in Gramm, Gold kaufen, Goldkurs, Goldmünzen, Zahngold

 

 

 

 

 

 

 

Früher wurden Goldmünzen meist als Zahlungsmittel benutzt, weil sie im Gegensatz zu Goldbarren handlich, leicht und klein waren.

Mit der Zeit änderte sich das jedoch, sodass heute Goldmünzen nur noch in Form von Sammlermünzen oder Anlagemünzen geprägt werden.

Die meisten Anlagemünzen die derzeit geprägt werden bestehen aus Feingold, weshalb sie relativ anfällig für Kratzer sind und man sie deshalb nicht zusammen mit anderen Goldmünzen in einem Behälter aufbewahren sollte.

Einzeln lassen sie sich jedoch in praktischen Münztäschchen oder Kapseln aufbewahren und werden somit nicht beschädigt.

Möchte man trotzdem alle Münzen zusammen aufbewahren, sollte man sich für Münzen wie  den Krügerrand oder den American Eagle entscheiden.

Diese bestehen aus Legierungen denen Kupfer beigemischt ist und sind deshalb stabiler und unempfindlicher gegenüber Umwelteinflüssen.

Trotz der Legierung ist der Goldgehalt der gleiche wie bei den Feingoldmünzen – nämlich exakt 1 Unze – der Unterschied besteht ausschließlich im etwas höheren Rohgewicht.

Heutzutage werden viele verschiedene Anlage- und Sammlermünzen angeboten.
Die geläufigsten Goldmünzen möchten wir Ihnen hier einmal aufzählen:

 

Neben Goldmünzen bietet auch Silbermünzen kaufen eine gute Möglichkeit zur Geldanlage.

Schreib einen Kommentar

*

Previous post:

Next post: