Kategorie: Gold kaufen

Gold – Risiko oder doch sichere Anlage?

Der weltberühmte Bankier und Analyst Nathan Mayer Rothschild sagte zu Beginn des 19. Jahrhunderts einmal über das wohl wertvollste Edelmetall:

"Niemand versteht Gold".

Und zählte sich gleichermaßen dazu. Auch wenn nunmehr einige Jahre ins Land gegangen sind, tun sich moderne Analysten schwer mit konkreten Angaben zu Gold. Mit ihren Prognosen zu Beginn des 21 Jahrhunderts über die Entwicklung lagen sie gehörig daneben. Dennoch bleibt eines klar festzuhalten: Physisches Gold gilt als äußerst wertstabil und dennoch als eine spekulative Anlageform.

Der Grund: Der Goldpreis unterliegt regelmäßigen Schwankungen. Äußere Einflüsse wie der Ölpreis, geopolitische Krisen oder Nachfragen, aktuell insbesondere aus China und Indien. Wer in der heutigen Zeit über eine langfristige Geldanlage mit Gold nachdenkt, darf damit rechnen, eine Wertsteigerung zu erzielen und das Edelmetall gewinnträchtig zu verkaufen.

Worauf beim Verkauf von Gold zu achten ist

Gold alleine sollte nie die alleinige Anlageform sein. Wer seine Rendite steigern möchte, sollte daher daneben auch Aktien, Fonds und Co. in seinem Portfolio führen. Das Edelmetall lässt sich natürlich gut verkaufen, denn aufgrund der unter dem Strich positiven Entwicklung des Goldpreises in den letzten Jahrzehnten finden sich schnell Interessenten für den Goldankauf.

Doch sollte man seinen Partner sorgsam auswählen und zudem stets den aktuellen Goldpreis im Auge haben. Seriosität und Erfahrung der Käufer sind von essentieller Bedeutung. Es gilt, entsprechende Interessenten zu finden, exemplarisch durch Rezensionen oder Kundenerfahrungen mit dem favorisierten Ankäufer. Auch ein Vergleich ist sicherlich hilfreich, um profitabel zu agieren. Der Tagespreis wird pro Unze angegeben.

Von besonderer Bedeutung ist es außerdem, dass der Verkauf nicht unter Zeitdruck vorgenommen wird. Daher muss es auch nicht der erste Händler sein, den man beispielsweise im weltweiten Internet oder vor Ort findet. In diesem Fall ist es durchaus möglich, dass der Interessent einen deutlich niedrigeren Preis anbietet und das lückenhafte Wissen des Verkäufers ausnutzt.

Idealerweise lässt man bereits vor dem geplanten Verkauf ein Wertgutachten erstellen, so dass bei einem schlechten Angebot schnell Abstand von diesem Händler genommen werden kann. Doch auch selbst kann man mit einigem Basiswissen und der Kenntnis über den aktuellen Tagespreis den Wert des Edelmetalls errechnen.

Beispiel um den Feingoldanteil zu ermitteln:

Goldarmband, 585 Feingehalt Stempel, 60 Gramm schwer

Formel: Gewicht x Feingehalt laut Stempel : 1000

60g x 585 : 1000 = 35,10 Feingoldanteil

Beispiel für die Ermittlung des Goldwertes:

Formel: Menge Feingoldanteil in Gramm x aktueller Ankaufpreis(abhängig vom Tageskurs) :

35,10 g (Feingoldanteil) x 20,90 Euro pro Gramm  = 733,59 Euro

Jeder, dem der damalige Kaufpreis bekannt ist (Unterlagen sollten aufbewahrt werden), kann nun selbst erkennen, ob seit dem Kauf der Wert angestiegen oder gefallen ist. Wer also im letzteren Fall nicht zwangsläufig auf den Erlös aus einem Verkauf angewiesen ist, sollte natürlich damit warten, bis sich der Goldpreis erholt hat.

Verkaufen lassen sich insbesondere

  • Goldbarren
  • Zahngold
  • Goldschmuck
  • Goldmünzen

Wann Gold verkaufen?

Die Antwort darauf lässt sich nicht pauschal erstellen.

Daher ist es von essentieller Bedeutung, täglich sich mit den Schwankungen des Goldpreises zu beschäftigen. Wer den Wert seines Goldes kennt, wird schnell erkennen, wann sich der Verkauf lohnt oder ob damit noch gewartet werden sollte.

Es gilt also, den Markt sorgfältig zu beobachten. Während im Jahr 2016 der Preis pro Unze Gold rasant anstieg, so besteht aufgrund der aktuellen politischen Situation exemplarisch in der Türkei oder in Syrien und der finanziellen Schieflage auf der Welt durchaus eine erkennbare Unsicherheit.

Wie hier schon berichtet, lässt sich aufgrund der Tagesschwankungen erkennen, dass bis zu 500 Euro Unterschied pro Kilogramm Feingold keine Seltenheit mehr sind. 

Mit dem erforderlichen Hintergrundwissen und den unabdingbar notwendigen Informationen lässt sich das wertwolle Edelmetall rechtezeitig mit einem lukrativen Gewinn veräußern. Also sollte man in diesem Zusammenhang sich immer auf dem Laufenden halten.

Platin, ein echter Ersatz für Gold?

Neben Gold und Silber gibt es noch viele andere Edelmetalle die als Anlage dienen können, dazu zählt unter anderem auch das Edelmetall Platin.

Die wenigsten Leute verbinden jedoch mit dem Begriff Platin eine Anlagemöglichkeit für Ihr Geld.

Zurecht stellt sich hier die Frage, ob Platin von den meisten einfach nur übersehen wird oder ob es in Wirklichkeit doch eine gute Alternative zu Gold und Silber darstellt?

Im Folgenden werden wir für Sie näher auf diese und andere Fragen eingehen.

Platin viel teurer als Gold

Vergleicht man Gold mit Platin, stellt man als erstes fest, dass Platin teurer als Gold ist. Das hängt u.a. damit zusammen, dass Platin viel seltener auf der Erde vorkommt, als Gold.

Gold wird an sehr vielen Orten auf der Welt abgebaut und Platin hingegen hauptsächlich in Süd-Afrika.
Auch ist der Abbau von Platin im Gegensatz zu Gold viel aufwendiger und somit Kostenintensiver, was natürlich auch am Preis spürbar ist.

Abhängigkeit von der Autoindustie

Platin wird hauptsächlich in der Industrie verwendet und ist somit auch von dieser abhängig. Da Platin hauptsächlich in der Automobilindustrie für die Herstellung von Autokatalysatoren verwendet wird, kann man diese Abhängigkeit heutzutage sehr gut beobachten, denn seit einiger Zeit wird immer häufiger auf das günstigere Palladium, als Platinersatz zurückgegriffen, wodurch Platin stark an Wert verliert.

Von Seiten der Schmuckindustrie gibt es auch keine Bedarfsabsicherung. Wegen des vergleichsweise hohen Preises wird Platin zunehmends geringer in der Schmuckindustrie genutzt.

Anders sieht das ganze bei Gold aus, dieses wird zum Großteil als Geldmetall und zur Schmuckherstellung genutzt, wodurch die Abhängigkeit zu anderen Industriezweigen wegfällt.

Steuern auf Platin

Im Gegensatz zu Anlagegold, dessen Kauf von der Steuer befreit ist, muss man beim Kauf von Platin beachten, dass dabei die 19% Mehrwertsteuer erhoben werden.

Dies macht  Platin in der Anschaffung insgesamt viel teurer als Gold. Dieser hohe Anschaffungspreis, macht es auch später schwieriger die Platinbarren und Platinmünzen  gewinnbringend zu verkaufen.

Auch Gewinne aus Verkäufen sind, anders als bei Gold, nicht von der Abgeltungssteuer befreit.

In Krisenzeiten schwieriger Verkauf

Nicht nur wegen des hohen Preises, auch wegen dem fehlenden Bild einer Ersatzwährung (wie bei Gold) im Fall einer Geldendwertung, wird es in Zeiten der Krise viel einfacher sein Anlagegold zu verkaufen, da dieses viel gängiger ist und fast auf der ganzen Welt als Ersatzzahlungsmittel angesehen wird, was bei Platin leider nicht der Fall ist. Somit hat Gold auch einen psychologischen Vorteil vor Platin.

Fazit:

In den letzten Jahrtausenden hat sich das Edelmetall Gold im Gegensatz zu Platin stark in unserer Vorstellung als Krisensichere Geldanlage und wertvolles Edelmetall verankert und ist somit heutzutage nicht mehr, als eine der besten Geldanlagen, aus unserer Welt wegzudenken.

Ob das auf lange Sicht so bleibt oder nicht, kann man derzeit noch nicht sagen, aber betrachtet man die Vorteile im Bezug auf den Goldkauf und den Goldverkauf so sprechen diese ganz klar für Gold und gegen Platin.

Ob sich das in den nächsten Jahren durch innovative Industriezweige mit hohem Platinbedarf ändert oder ob Platin größtenteils durch Palladium ersetzt wird steht zur Zeit noch offen.
 

5 Gründe wieso man Gold kaufen sollte

Immer wenn es über das Thema Geld anlegen und investieren geht, fällt früher oder später der Begriff Gold kaufen.    Ist Gold eine sichere oder vielleicht sogar die sicherste Geldanlage?

Im Folgenden werde ich Ihnen 5 ausschlaggebende Argumente nennen, die für den Goldkauf sprechen.


5 Gründe Gold zu kaufen:

  1. Langfristig gesehen kann man Gold als Inflationsschutz bezeichnen. Blickt man in die Geschichte zurück, zeigt sich Gold als eine der besten Anlagen. Alleine in den letzten 100 Jahren, ist der Wert des Goldes um ca. 95 % angestiegen.
  2. Der Goldpreis orientiert sich am US-Dollar. Immer wenn der Dollar fällt, beginnt der Goldpreis zu steigen. Ein gutes Beispiel dafür war das Jahr 2009. In diesem Jahr verlor der Dollar an Wert und bewirkte damit, dass viele Investoren weltweit diesen abstießen um sich dafür Gold zu kaufen. Infolgedessen stieg der Goldpreis sofort an.
  3. Mit dem Euro sieht es derzeit nicht besonders prickelnd aus, wer weiß was da noch kommt. Sollte es jedoch wie von manchen Experten behauptet, zu einer Hyperinflation oder sogar zum Zusammenbruch des Währungssystems kommen, sind Leute die im Besitz von Gold sind klar im Vorteil. Gold ist ein überall auf der Welt anerkanntes Zahlungsmittel und somit als Notwährung ideal.
  4. Der Goldpreis wird nicht nur vom Dollarwert beeinflusst, sondern auch von der Nachfrage. Diese steigt zurzeit immer mehr. Sogar China plant ihre Goldreserven zu erhöhen, weshalb man damit rechnen kann, dass der Goldpreis weiterhin steigen wird.(mehr dazu siehe: Misstrauensvotum der Schwellenländer)
  5. Ein sehr ausschlaggebender Grund der dafür spricht, dass der Goldpreis steigen wird, ist die Tatsache, dass die Erträge und die Fördermengen der Goldminen langfristig immer mehr sinken. Dadurch sinkt das Goldangebot, wodurch der Goldpreis ansteigt.

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass Gold sich mit Sicherheit weiterhin als Geldanlage lohnt und das man in dieser Zeit noch bedenkenlos Gold kaufen kann. Zusätzlich besitzt man dann in schlechten Zeiten ein Wertbeständiges Kapital, das einem den nötigen Rückhalt bietet.

Jedoch sollte man Gold eher als Kapitalbewahrer sehen und nicht als Investition die einem mehr Geld einbringt. Gold ist Geldersatz und schützt ihr Vermögen vor der Entwertung.                                                                                                           Wollen sie jedoch mehr aus ihrem Geld machen, so sollten sie sich ausführlich über den Immobiliensektor informieren.

Sollte man Gold kaufen, oder eher verkaufen?

Wenn man sich die Entwicklung des Goldpreises in den letzten 10 Jahren anschaut, wird man feststellen, dass dieser Wert immens angestiegen ist.

Wer also damals Gold gekauft hat, kann dieses heutzutage mit einem satten Gewinn wieder verkaufen.

Anders sieht es aus, wenn jemand sich erst jetzt dazu entschließt Gold zu kaufen.
Schaut man sich den aktuellen Kursverlauf an, wird man merken, dass es zur Zeit extreme Schwankungen gibt.

Der klar erkennbare Anstieg der letzten Jahre scheint fast ganz verschwunden zu sein. Experten gehen sogar von einer sogenannten Goldblase aus, die kurz vor dem Platzen steht.

Es besteht also die Möglichkeit, dass der steigende Kurs der letzten Jahre eventuell wieder sinken könnte.
Wenn Sie also jetzt erst Gold kaufen wollen und damit noch kurzfristig auf große Gewinne aus sind, besteht die Möglichkeit, dass Sie am Ende sogar noch Geld verlieren.

Um Gold nämlich wieder mit Gewinn zu verkaufen, muss der Kurs zu dem Sie verkaufen möchten, höher als der Kaufkurs plus die Gebühren beim Goldhändler sein. Nur so haben Sie eine Aussicht auf einen Gewinn. In allen anderen Fällen, bekommen Sie genau den Kaufpreis zurück oder machen einen Verlust.

Wir wollen Sie keineswegs beunruhigen, sondern Ihnen nur die mögliche Entwicklung bewusst machen. Wenn sie Gold kaufen wollen, ist es auf jeden Fall wichtig auf die Kursschwankungen zu achten.

Langfristig gesehen, ist Gold auf jeden Fall eine gute stabile Anlage, da der Kurs auf lange Sicht  höchstwarscheinlich eher ansteigen wird, doch als kurzfristige Anlage mit Hoffnung auf einen hohen Gewinn beim Verkauf ist Gold zurzeit nicht geeignet.

Fazit:

Gold kaufen
Wenn Se eine wertstabile und langfristige Geldanlage suchen, dann sind Sie mit Gold in Form von Goldbarren und Goldmünzen, gut beraten.

Angebote zum Thema Goldkauf und ausführliche Informationen zu den einzelnen Gold-Anlageprodukten finden Sie unter Gold kaufen.

Gold verkaufen
Wenn Sie hingegen Gold verkaufen möchten und dieses schon länger als ein Jahr besitzen, besteht auf jeden Fall (noch) die Möglichkeit, dass Sie es zu den derzeitigen Kursen gewinnbringend verkaufen können. Warten Sie in diesem Fall jedoch nicht zu lange.

Mehr Informationen zum Goldverkauf finden hier.